Auf Grund der hohen Auslastung bitten wir um Verständnis, dass die telefonische Erreichbarkeit stark eingeschränkt ist. E-Mail Kontakt bevorzugt!

Warenkorb


 

Spezialwerkzeug und Material

  • Kupplungsabzieher und Kupplungskompressor
  • Kupplungshalter für Largeframe (wenn man keinen Schlagschrauber zur Verfügung hat)
  • Kronenmutternuß
  • O-Ring Kupplungsdeckel
  • Kupplungsbeläge
  • Getriebeöl
  • Sicherungskorb für die Mutter der Nebenwelle

 

Abbau Kupplungsdeckel

Hinterrad und eventuell vorhandenes Reserverad abbauen. Der Kupplungsdeckel bei der PX ist mit 3 M6 (SW10) Schrauben gesichert. Diese lösen und abnehmen. Der Kupplungszug kann am Deckel bleiben. Den Deckel abnehmen und auf die Seite legen.

     


Entfernen Druckplatte und Mutter der Nebenwelle

Mit einem kleinen Schraubendreher die Spannfeder auf der größeren Öffnung nach innen schieben und die Druckplatte herausnehmen. Die zum Schutz gegen Verdrehen umgebogene Nase der Sicherungskrone wieder nach außen biegen und die Kronenmutter mit dem passenden Spezialschlüssel entfernen. Entweder ihr nehmt einen Schlagschrauber, dann muss man die Kupplung nicht arretieren. Nimmt man eine Ratsche mit Nuß, dann muss man die Kupplung gegen Verdrehen sichern mit einem Kupplungshalter.

         


Abziehen der Kupplung

Am einfachsten geht es mit einem speziellen Abzieher. Von der ‘alten’ Methode mit zwei Schraubendreher beidseitig zu hebeln, ist abzuraten, da hierbei auf die Kanten des Motorgehäuses Druck ausgeübt wird, der schnell mal zu unschönen Macken führen kann. Der Profi nimmt hier immer einen Abzieher.

    


Erneuern der Kupplungsbeläge

Der verwendete Kupplungsabzieher funktioniert auch als Kompressor, um die Kupplung zusammen zu halten. Mit der Halteplatte wie auf dem Foto gezeigt an der Kupplung ansetzen und mit der Schraube und der Pressplatte von der anderen Seite aus zusammenschrauben. Nun werden die Beläge zusammengepresst und man kann den Sicherungsring an der offenen Seite beginnend aushebeln.

Die Reibscheiben und Kupplungsbeläge, sowie das Kupplungszahnrad einfach abnehmen. ACHTUNG: schaut darauf, dass die Anlaufscheibe zwischen Kupplungskorb und Kupplungszahnrad nicht am Kupplungszahnrad kleben bleibt und ihr dieses nachher beim Einbau dann vergesst. Sollte dieses bereits unschöne Abnutzungserscheinungen zeigen. dann am Besten erneuern.

Das schöne an diesem Spezialwerkzeug ist, dass die Druckplatte exakt passend dafür sorgt, dass die Kupplungsbuchse (siehe Bild mit dem Finger) in Position bleibt. Sollte diese getauscht werden müssen, dann natürlich den Kupplungskompressor abnehmen. Dann aber berücksichtigen, dass die Kupplungsfedern gelöst werden.

Wir haben hier im Beispiel eine PX 125. Diese hat wie die PX80 eine Kupplung mit 96mm Belägen. Die Kupplungen der größeren Motoren haben 108mm.

Wir verbauen hier, wie häufig gewünscht, ein Kupplungszahnrad mit 21 Zähnen an Stelle des originalen mit 20 Zähnen. Der Vorteil ist ein ruhigerer Motorlauf bei zum Bsp. 80km/h, da die Motordrehzahl hier durch die leicht längere Übersetzung reduziert wird. Abhängig von der Kraft des Motors wird bei Höchstdrehzahl auch die Höchstgeschwindigkeit leicht angehoben.

Sollte ihr Fragen hierzu haben, dann schreibt uns einfach kurz und wir beraten Euch gerne.

Die neuen Kupplungsbeläge und die jeweiligen Reibscheiben wieder in umgekehrter Reihenfolge einsetzen. Hierbei jeweils die Reibscheiben und die Kupplungsbeläge gut mit Getriebeöl versehen, so dass die Kupplung nicht beim Erstbetrieb trocken anläuft. Das Einsetzen der Komponenten erfolgt natürlich mit komprimierten Kupplungsfedern. Dann den Sicherungsring wieder aufsetzen und darauf achten, dass die offenen Enden nicht frei liegen.