Ab Sonntag 27.11. - 24.12. 10% Rabatt mit Gutschein-Code No-Inflation

Warenkorb


Vorwort

Viele Vespa-Fahrer besitzen (genauso wie ich) eine kleine APE und spielen mit dem Gedanken, diese zu individualisieren. Eine Möglichkeit ist der Verbau einer breiteren Rad-Reifenkombination. Hier eine Aufstellung des benötigten Materials und der etwaigen Kosten.

Im Grunde genommen benötigt man nur die zwei breiteren Hälften der Vespa 10″ Standardfelge und Reifen der Dimension130/70-10″, sowie natürlich die passenden 10″ Schläuche. Um ein sauberes Passen der beiden breiten Hälften zu ermöglichen, sollte man 30mm Distanzringe zwischen beiden Hälften verwenden. Zusätzlich gibt es Stopfen, um das eine überflüssige Ventilloch pro Felge zu verschließen. Zu den passenden Schrauben kommen wir später.

Kosten

MengeProduktPreis
4xFelgenhälftenca. 60 €
2xReifenca. 60 €
2xSchläucheca. 20 €
2xDistanzringeca. 60 €
2xVentillochstopfenca.   3 €
20xSchraubenca. 10 €
Gesamtsumme:= 213 €

 


Reifen/Felgen Montage

   

Einfach die beiden breiten Hälften mit Distanzring dazwischen mit Schrauben der Größe M8x50mm verbinden. Es empfiehlt sich Inbusschrauben zu verwenden.

WICHTIG:  Die Muttern müssen auf die Radaußenseite, da sonst die die Schrauben an der Bremsankerplatte anstehen können. Das Ventil bitte so positionieren, dass es zur Radaußenseite zeigt. Die zwei noch offenen Ventillöcher mit den Gummistopfen verschließen.


Stehbolzen Bremstrommel ersetzen

Die originalen Stehbolzen der Bremstrommel sind leider für die Breitreifen etwas zu kurz und müssen durch längere ersetzt werden. Hierzu die Sicherung der zentralen Mutter (SW22) der Bremstrommel lösen, die Ape aufbocken und das gesamte Rad mit der Bremstrommel abnehmen.

Zum Ausdrehen der Stehbolzen empfiehlt es sich mittels Wärme und einem passenden Stehbolzenausdreher diese zu entfernen. Zur Not kann man diese auch im Schraubstock auspressen. Nun noch die Gewinde der Stehbolzenlöcher einschneiden (zum Bsp. M8x1,25) für die neuen M8 Schrauben oder Bolzen.


 

Verschraubung

   

   

Die optimale Schraube sowohl für die Felgen- wie auch die Bremstrommelverschraubung sind M8 x 50mm mit Innensechskant (Inbus) und !LINSENKOPF!. Ich musste erst einige Sätze Schrauben kaufen, um das herauszufinden und habe sogar genau die oben genannte Länge dann gar nicht verbaut, sondern 60mm, die eben ca. 1cm zu lang sind. Wollte aber auf Nummer sicher gehen, da ich die Schrauben im Internet bestellen musste und nicht selber messen konnte. Leider konnte ich von diesem Schraubentyp nur Edelstahlschrauben finden, die für starke Belastungen nicht so gut sind wie Stahl, da Edelstahl spröder ist und leichter bricht wie Stahl. Allerdings sollte sie die Belastungen der Ape schon aushalten.

Problem ist der geringe Abstand von Bremstrommel und Bremsankerplatte. Ich habe natürlich erst mal alles falsch gemacht – try and error eben. Wie oben schon im Bild markiert hatte ich anfangs die Schraubenköpfe der Felgenverschraubung auf der Radaussenseite angebracht, dadurch konnte ich nachdem ich die Bremstrommel aufgeschraubt hatte und versuchte es zu montieren, alles nicht ganz aufschieben, da die Gewinde der Felgenverschraubung auf der Radinnenseite zu lang waren und an der Bremsankerplatte angestoßen sind. Also Schrauben gedreht.

Die Bremstrommel hatte ich mit normalen Sechskant Schraubenköpfen ohne Unterlagscheiben von der Radinnenseite mit der Felge verschraubt. Der Schraubenkopf saß also zumindest auf der richtigen Seite damit es auf der Radinnenseite möglichst flach ist und ich dachte es reicht mit dem Abstand zur Bremsankerplatte – dem war aber nicht so. Also habe ich die Sechskantschrauben gegen die Linsenkopfschrauben ausgetauscht und dann hat der Platz gereicht.


 

Am Fahrzeug

Schwierig im Bild darzustellen, aber die breiteren Reifen sind sowohl optisch als auch fahrtechnisch eine tolle Veränderung.