Ab Sonntag 27.11. - 24.12. 10% Rabatt mit Gutschein-Code No-Inflation

Warenkorb


Vorwort

Mit der Zeit kann es vorkommen, dass der Tacho nicht mehr oder nicht mehr richtig anzeigt. Ein einfacher Test um zu schauen an was es liegt ist es die Tachowelle unten aus der Achse rauszuziehen und von Hand zu drehen und schauen, ob sich etwas am Tacho bewegt.

Achtung! die Tachonadel bewegt sich nur bei Drehung der Tachowelle in eine Richtung. Bewegt sich der Zeiger und die Tachowelle ist nicht irgendwo beschädigt, dann ist der Fehler am Tachoantrieb zu suchen. Oft ist die Tachoschnecken auf Grund des Alters und/oder schwacher Schmierung abgerieben/beschädigt und wird daher nicht mehr vom Ritzel angetrieben.

Den Tachoantrieb für 10″ Felgen bekommt ihr hier im Shop.

Den Tachoantrieb für 9″ Felgen bekommt ihr hier im Shop.


 

Tachoschnecken-Set

           

Die Tachschnecke ist das längliche Teil und hat bei der V50 mit 10″ Bereifung 8 Zähne und bei der 9″ Bereifung 10 Zähne. Die “Mutter” mit dem Zahnkranz ist das Tachoritzel. Das Tachoritzel wird auf der Vorderachse befestigt und dient sowohl als Mutter der Achse als auch als Antriebseinheit für die Tachoschnecke. Hier ist es wichtig ordentlich Fett aufzubringen, um Reibung und Schäden zu vermeiden. Das Gewinde der Mutter ist gegen die Drehrichtung der Achse ausgeführt, also Achtung! ein Linksgewinde (lösen im Uhrzeigersinn und festigen im Gegenuhrzeigersinn).


 

Ausbau

       

Die Verschlussschraube unten für die Tachoschnecke mit dem Schlitz mit einem passenden Schraubenzieher rausdrehen. Die Tachoschnecke kann man dann recht leicht mit einer Spitzzange von der Tachowelle ziehen und rausnehmen.

Die Gummikappe abnehmen. Darunter ist das Tachoritzel, das gleichzeitig auch die Vorderachse sichert – als !LINKSGEWINDEMUTTER! also Vorsicht! Die passende Nuss auf die Ratsche, am Reifen mit einer Hand gegenhalten und dann im Uhrzeigersinn aufdrehen, da Linksgewinde.


 

Einbau

  

Als erstes wird das Tachoritzel eingeschraubt, das gleichzeitig auch dazu dient die Achse zu fixieren. Achtung! Linksgewinde.

Dann schaut euch die Tachoschnecke an. Die quadratische Öffnung für die Tachowelle ist auf beiden Seiten etwas anders. Die “angephaste” Öffnung, damit die Tachowelle leichter einfädeln kann, kommt dementsprechend logischerweise nach oben. Dann fettet ihr die Vertiefung in der Verschlussschraube wo später der untere Abschnitt der Tachoschnecke läuft und natürlich auch die Tachschnecke selber.
Jetzt setzt ihr die Tachoschnecke von unten mit etwas Gefühl ein. Falls ihr die Verzahnung des Tachoritzels nicht auf Anhieb trefft, dreht einfach leicht am Rad und achtet auch beim Einfädeln der Tachoschnecke darauf, dass ihr die Tachowelle sauber trefft.

Nur noch die Verschlussschraube mit dem Dichtring drauf und die Gummikappe aufdrücken.