Auf Grund der hohen Auslastung bitten wir um Verständnis, dass die telefonische Erreichbarkeit stark eingeschränkt ist. E-Mail Kontakt bevorzugt!

Warenkorb


Vorwort

Es kommt irgendwann der Punkt, an dem die herkömmlichen Zündanlagen mit Unterbrecherkontakt und Kondensator einem Probleme bereiten. Spätestens dann stellt sich die Frage nach einem Umbau auf eine kontaktlose Zündung, oftmals salopp auch 12V Zündung genannt.

Vorteile:

– verschleißfreie Komponenten, da kontaktlos
– stärkere Zündung, daher bessere Verbrennung
– in der Regel mit Verstellbereich im höheren Drehzahlband, was die Leistungskurve positiv beeinflusst
– zumeist mit einem erleichterten Lüfterrad, was ein besseres Ansprechverhalten mit sich bringt
– auf 12V geregelte Bordspannung: helleres, gleichmäßigeres Licht
– ob kalt, lauwarm oder heißer Motor; die Zündung ist immer sauber verfügbar und der Motor springt problemlos an

Seit der Verfügbarkeit der kontaktlosen VAPE Zündung by SIP Scootershop, verbauen wir fast ausschließlich diesen Zündanlagentyp. Zum Einen, da das Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar ist und zum Anderen, weil diese Zündung mit einem schönen Aluminium-Lüfterrad daher kommt, was bei eigentlich allen anderen wertigen Anlagen nicht der Fall ist. Hier sind die Lüfterräder in der Regel aus Kunststoff. Des Weiteren hat man mit ca. 1400 Gramm des Polrades einen prima Kompromiss zwischen geringer Schlepplast (das Polrad ist ein Massenspeicher, der Energie aufnimmt und je leichter, desto freudiger dreht der Motor hoch, aber irgendwann zu Lasten der Leerlaufruhe und der Drehmomentabgabe) und ruhigem Lauf gefunden. Die VAPE verfügt auch über 9 Einzelspulen für die Bordspannung, was dafür sorgt, dass auch bei geringer Standdrehzahl genügend Spannung zur Verfügung steht, zum Beispiel für einen SIP Digitaltacho.

Hier einmal eine Einbauanleitung am Beispiel einer Vespa V50 Rundlicht. Ein einfacher Umbau, da kein Bremslicht. Noch einfacher geht es eigentlich nur bei Fahrzeugen, die schon einen Spannungsbegrenzer ab Werk an Bord haben (Vespa V50 4-Blinker oder Primavera ET3).
Hat man ein Fahrzeug mit Bremslicht, dann kommen noch der Umbau des Bremslichtschalters von Öffner auf Schließer und der Einzug einer separaten Leitung vom Bremslichtschalter zum Bremslicht hinzu. Hintergrund ist hier, dass das Bremslicht in einer ‘Ringschaltung’ gefangen und mit der Erregerspule der Zündung in Reihe geschaltet ist. Daher geht die Vespa auch aus, wenn das Bremslicht ohne Funktion ist und man bei laufendem Motor die Bremse betätigt. Solltet ihr hierzu Fragen haben, dann schreibt uns ruhig und wir erklären euch diesen Umbauschritt im Detail.


Ausbau der alten Komponenten

Zum Umbau genügt es, die Lüfterradabdeckung abzunehmen. Die Zylinderhaube wird einfach etwas nach oben geschoben.

Das Kabelkästchen abschrauben und alle Verbindungen lösen. Wenn man sich unsicher ist, dann am Besten vor dem Öffnen der Verbindungen ein Foto machen und sich verdeutlichen, welches Kabel welche Funktion hat. Hier ist die rote Leitung der Ausschalter, schwarzes Kabel ist Masse und die grüne Leitung ist Bordspannung.

Polradmutter lösen und je nach Polrad entweder gegen den Seegerring schrauben und so das Polrad abdrücken (so wie hier auf dem Bild) oder Polradmutter ganz entfernen und mit Hilfe eines Polradabziehers das Polrad abdrücken (geht nur bei Polräder mit Gewinde innen in der Bohrung!).

Wenn der Seegerring zum Abspringen neigt, dann einfach während des Aufdrehen der Mutter mit einem Schlitzschraubendreher zwischen die Enden des Seegerrings und ihn so am Verdrehen und aus der Nut springen hindern. Dann Polrad einfach abnehmen.

Die 3 Befestigungsschrauben (Schlitzschrauben) der alten Zündgrundplatte entfernen und die ZGP von der Welle nehmen.

Man hat entweder ein oder zwei Gummitüllen durch die die Kabel geführt werden. Alle entfernen, die werden nicht mehr benötigt. Dann alle Kabel mit der ZGP herausnehmen und die ZGP auf die Seite legen, wird nicht mehr benötigt.


Vorbereitung der VAPE Komponenten

Hier sieht man die Komponenten in der Box. Als erstes nimmt man die Zündspule und schraubt die neue Zündleitung auf. Wenn man das vergisst, kann man es immer noch später machen, aber jetzt geht es einfach am Besten.

Die Trägerplatte herausnehmen und das Spulenpaket aus dem Magnetpolrad herausziehen. Jetzt die Leitungen durch die Öffnung der Trägerplatte führen, das Spulenpaket ausrichten und mit den beiliegenden Inbusschrauben festziehen.

Bei den frühen Trägerplatten ging es hier deutlich enger zu, mittlerweile hat man nachgebessert und es herrscht mehr Platz für die Kabel.

Für eine saubere Kabelverlegung benötigt man nun noch 2 weitere Kabel. Wir haben hier ein schwarzes Kabel für die Masse und ein gelbes Kabel für die geregelte Spannung. ACHTUNG! Das folgende Bild zeigt, wie es nach dem Einbau der Zündgrundplatte aussehen kann, um eine saubere Verlegung zu bewerkstelligen. Macht man wie unten im Bild die Kabelführung schon vor dem Einbau, dann wird es eng beim Durchziehen der Kabel!

In den Schutzschlauch ca. 10cm von unten an einen sauberen Schlitz setzen (Cuttermesser, aber vorsichtig, dass man die darunter liegenden Kabel nicht beschädigt). Den Flachstecker der blauen Leitung abtrennen und das blaue Kabel nach oben aus dem Schlitz herausziehen. Das schwarze und gelbe Kabel mit jeweils ca. 20cm Länge durch den Kanal hindurchziehen. Wie gesagt, den Schnitt kann man jetzt schon setzen, aber die Leitungen werden am Besten alle erst nach Einbau der ZGP verlegt. Das gilt auch für die grüne Leitung der VAPE, die für die Abschaltung zuständig ist.

 


Einbau und Ausrichtung der Zündgrundplatte

Alle Leitungen durch die Gehäuseöffnungen führen. Die Zündgrundplatte sollte nun vor dem Festschrauben nach dem geforderten Zündzeitpunkt ausgerichtet werden. An vielen Motoren, vor allem den Originalen V50, ist der Zündzeitpunkt (ZZP) = 19° vor OT. Da sich die Bezugspunkte am Gehäuse und auf der Trägerplatte ja nicht ändern, haben wir die Position einmal ermittelt und können mit dieser Referenz nun recht genau ohne Abblitzen die Grundplatte verbauen.

Die Trägerplatte der VAPE hat auf der linken Seite eine ZZP Markierung (‘T’) mit einem Referenzstrich. Richtet man diesen Strich in einer Linie (Flucht) mit dem oberen Ende des Blocks der die Gewindebohrung hat, aus, dann ist man ziemlich exakt bei 19° vor OT. Hat man diesen Wert, kann man mit Hilfe der Gradeinteilung oben rechts auf der Trägerplatte eigentlich alle gewünschten ZZP einstellen.


Spannungsbegrenzer einbauen

Die gezeigte Einbauposition ist nur ein Vorschlag, so wie wir dies tun. Hierbei werden am wenigsten Kabel und andere Bohrungen benötigt. Natürlich kann man mit mehr Aufwand, den Regler auch sonst wo verbauen. Nur am Platz mangelt es zumeist bei den Smallframe. Hat man eine Vespa mit bereits integriertem Regler, fällt dieser Schritt weg und man schließt die blaue und die schwarze Leitung direkt im Kabelkästchen an!

Den unteren Nupsi entfernen und den Spannungsregler mit einer M6x18 Schraube von hinten an die Karosserie befestigen. Eine Schraube reicht hier völlig aus. Um eine problemlose Funktion des Reglers zu gewährleisten, sollte man eine zusätzliche Masseleitung an den Regler anbringen. Hierfür ziehen wir ja die zusätzliche, schwarze Leitung und befestigen diese mit einem zuvor angebrachten Rundkabelschuh an der M6 Schraube unter der Mutter.

 


Die blaue Leitung und die zusätzlich gezogenen gelbe Leitung mit den beiliegenden Kabelschuhen versehen, die Schutzhülsen aufsetzen und mit den beiden gelben Leitungen des Spannungsreglers verbinden. Ein – bzw. Ausgang sind hier egal.


Kabelkästchen anschließen

Alle Leitungen auf die nötige Länge  zum Kabelkästchen hin anpassen und mit Ringkabelschuhen versehen. Die grüne Leitung der VAPE ist ja für das Abschalten des Motors zuständig und muss in unserem Falle daher mit der roten Leitung des Kabelbaums verbunden werden. Die schwarze Leitung der VAPE mit der zusätzlich am Spannungsregler angeschlossenen schwarzen Leitung verbinden (wir haben hier beide Litzen miteinander in einen Kabelschuh gebracht) und mit der schwarzen Leitung des Kabelbaum verbinden. Als Letztes nun noch die gelbe Leitung für die geregelte 12V Bordspannung an die grüne Leitung des Kabelbaumes anschließen.

Es funktioniert im Übrigen natürlich alles auch mit einem originalen Kabelbaum. Man muss hier nicht wegen dem Anstieg der Spannung von 6V auf 12V einen neuen Kabelbaum verbauen. Auch der Schnarrenschalter kann bleiben wie er ist, da man ja am Konstrukt des Kabelbaums nichts geändert hat. Einzig, wie schon beschrieben, der Bremslichtschalter und sein Anschlussschema muss angepasst werden, sollte man einen solchen verbaut haben (gilt nur für Öffner-Schalter).

Anschluss-Schema

 


Einbau und Anschluss Zündspule (CDI)

Da die Längslochbohrungen der mitgelieferten CDI der VAPE leider nicht ganz dem Lochabstand der V50 entsprechen, egal ob mit Halter, wie hier oder ohne Halter direkt von hinten an das Gehäuse, muss man diese leicht anpassen, damit die M5 Schrauben hindurch passen. An der Markierung im Bild sieht man, dass es wirklich nur ca. 2mm sind. Ein einfacher Bohrer in der Handbohrmaschine und etwas Aufreiben genügen hier schon.

Das rote und das weiße Kabel aus der ZGP in den mitgelieferten Kunststoffstecker einsetzen und mit der CDI verbinden. ACHTUNG, schaut genau, welche Leitung in welchen Schacht muss, damit nicht nachher rot auf weiß und weiß auf rot liegen. Danach die CDI mit zwei M5 Schrauben am Halter oder Gehäuse festschrauben. Es geht auch direkt aufs Gehäuse!

Ein Zündkerzenstecker liegt der VAPE nicht bei. Man kann den alten benutzen, zu empfehlen ist hier aber ein entstörter Stecker, zum Bsp. wie hier von NGK.


Magnetschwungrad aufsetzen, dabei auf den Halbmondkeil achten. Dann mit dem korrekten Drehmoment festziehen (eine Drehmomenttabelle findet ihr hier)

Jetzt noch die Lüfterradabdeckung montieren. ACHTUNG: bei den Motoren der 1. Serie wird hier ein Spacer benötigt, sonst schleift das Lüfterrad innen an der Abdeckung. Bei den anderen Motoren schleifen zumeist die originalen Abdeckungen, da diese nicht ganz so bauchig sind, wie die Neueren. Zur Not eine neue Abdeckung kaufen. Bitte keine Unterlagscheiben oder ähnliches verwenden. Dies ist dem Luftstrom zur Kühlung des Zylinders nicht dienlich!

Auch unbedingt noch die Masseleitung der CDI mit anschließen. Siehe links im Bild.


Als Abschluss noch alle Leuchtmittel gegen die passenden mit 12V austauschen.

Im Shop:

VAPE 19er Konus
VAPE 20er Konus
P26s 12V 15W oder P26s 12V 15W Halogen
Soffitte 12V 5W
Soffitte 12V 10W